Externe Artikelnummern pflegen? Sinnvoller, als Sie vielleicht denken!

 

Ein Produkt = Eine Artikelnummer?

Innerhalb Ihres Unternehmens trifft diese Aussage wahrscheinlich zu, aber spätestens wenn Ihr Produkt Ihr Unternehmen verlässt, oder Sie selber eine Lieferung erhalten, kann das Chaos durch unternehmensbezogene Artikelnummern in Gang gesetzt werden. Die Verwaltung externer Artikelnummern von Kunden und/oder Lieferanten kann daher extrem sinnvoll sein – ihr wird aber besonders in kleineren Unternehmen leider noch zu wenig Beachtung geschenkt.

In SAP Business One ist diese Funktion unter „GP-Katalognummern“ zu finden.
Fast jedes Unternehmen verwaltet seine Artikelstammdaten unter eigenen Artikelnummern. So pflegt Ihr Kunde die Artikel, die er bei Ihnen bestellt unter einer anderen Artikelnummer, als dieser Artikel in Ihrem ERP-System hinterlegt ist. Gleiches gilt für Artikel, die Sie bei Ihren Lieferanten bestellen. Um das Zusammenspiel zwischen Kunden und Lieferanten zu erleichtern, gibt es in SAP Business One die Möglichkeit, pro Artikel und Geschäftspartner die sogenannte „Katalognummer“ zu hinterlegen. Besonders wenn Sie mit sehr großen Lieferanten zusammenarbeiten, werden diese nicht den Aufwand betreiben und sämtliche Artikelnummern Ihrer Kunden im eigenen System hinterlegen.

Sie wiederum können Ihren Kunden diesen Service anbieten und somit auf der Liste der bevorzugten Lieferanten wieder ein Stück nach oben rutschen. 🙂

 

Anwendungsfälle, in denen Ihnen dieses Feature helfen kann

  •    Bestellung bei Ihrem Lieferanten
    • Sie erstellen eine Bestellung in Ihrem SAP Business One unter Verwendung Ihrer eigenen Artikelnummer. Auf dem eigentlichen Bestelldokument (Ausdruck oder PDF) soll aber nur die Katalognummer des Lieferanten enthalten sein – nichts leichter als das. Beide Felder sind in Ihrem System vorhanden. Es bedarf daher nur einer einmaligen Konfiguration und fertig!
  •    Wareneingang
    • Sie erhalten von Ihrem großen Lieferanten Ware. Auf dem Lieferschein sind natürlich nur die Katalognummern des Lieferanten aufgeführt. Kein Problem für Sie – In Ihrem Wareneingangsbeleg werden die erwarteten Katalognummern bereits angezeigt. So können Sie die Daten problemlos einbuchen (natürlich auch per Barcode-Scan).
  •    Bestellung Ihres Kunden
    • Ihr Kunde ist am Telefon und möchte Ware bestellen. Er hat allerdings nur seine interne Artikelnummer zur Hand. Glücklicherweise müssen Sie jetzt nicht erst umständliche Suchvorgänge starten. Sie tippen die Bestellnummer des Kunden einfach in die „GP-Katalognr.“-Spalte in Ihrem Kundenauftrag – et voilà!
  •    Bestellungsfreigabe
    • Ihr Kunde ist am Telefon und muss schnell etwas bestellen, hat aber keine Artikelnummern zur Hand. Achtung: An diesen Großkunden dürfen nur speziell freigegebene Artikel versendet werden. Jetzt bloß keine Fehler machen, sonst ist eine spätere Retoure vorprogrammiert. Glücklicherweise sehen Sie in Ihrem Kundenauftrag mit nur einem Klick, welche Artikel für diesen Kunden freigegeben sind. Wow…Ihr Kunde wird von diesem Service begeistern sein!

 


 

Sie sind noch nicht Teil unserer Community und erhalten daher keine Info, wenn wir neue Beiträge veröffentlichen? Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei an: Nichts verpassen!

 


 

ÜBER DEN AUTOR

 

TORSTEN BRÄUER

Vertrieb UNIORG Gruppe, SAP Business One
Torsten Bräuer gehört zu den letzten Jahrgängen der Generation X. Er bezeichnet sich selbst als Digitalisierungs-Enthusiast. „Man muss sich auf die Chancen konzentrieren. Dank der Digitalisierung habe ich mein komplettes Büro immer und überall dabei. Für uns Verkäufer ist das einfach toll und schont auch noch die Umwelt.“

Mail | LinkedIn | twitter