7 Vorteile eines modernen CRM-Systems

 

Drei der wichtigsten Punkte im Vertrieb sind das Betreuen von Kundenbeziehungen, das Erkennen von Verkaufschancen und das nachhaltige Steigern von Umsätzen. Mit einer modernen und innovativen IT-Lösung kann der Vertrieb noch effizienter arbeiten und wird optimal auf die Digitalisierung vorbereitet.  

Im Folgenden erläutern wir Ihnen 7 grundlegende Vorteile, die ein CRM-System beinhaltet.  


1. Leads in Echtzeit

Wofür sind Leads in Echtzeit sinnvoll? Es gibt, wie überall, vielversprechende und weniger vielversprechende Leads. Oft nimmt die Beschäftigung mit weniger vielversprechenden Leads viel Zeit in Anspruch, die anderweitig genutzt werden könnte. Hier unterstützt das CRM-System – Kundendaten werden erfasst, bewertet und eine Analyse erstellt, die aufzeigt, welche Leads am aussichtsreichsten erscheinen. Prioritäten können aufgrund der umfassenden Analyse richtig gesetzt werden.  

Spannend ist – daraus lässt sich schlussfolgern, wie der jeweilige Kunde seinen Einkauf organisiert, wer dort eingebunden ist und welche Personen einen signifikanten Einfluss auf die Kaufentscheidungen haben.  

Die Vertriebsmitarbeiter erlangen ein umfangreiches Vorwissen und werden optimal auf die Durchführung des Auftrags vorbereitet. 

 

2. Steigern der Effizienz des Teams

Alle für einen erfolgreichen Vertrieb benötigte Daten befinden sich an einer zentralen Stelle. Administrative Tätigkeiten werden erleichtert und reduziert, wodurch mehr Zeit für den Verkauf an sich bleibt.   

Informationen über Kunden- und Transaktionsdaten, Nutzenargumente, Aktionsangebote, Lagerbestände, Lieferzeiten oder auch der Stand der Auftragsabwicklung können direkt eingesehen werden – und das in einem einzigen System.  

Weniger Verwaltungsarbeit bedeutet somit mehr Kapazität für den Vertrieb und im Optimalfall mehr Umsatz für das Unternehmen. 

 

3. Mobilen Zugriff auf eine cloudbasierte Lösung

Auch der Außendienst hat durch die Cloud jederzeit und überall Einblicke in die unternehmensinternen Prozesse und das sogar auf jedem beliebigen Endgerät. Sei es über das Laptop, das Tablet oder auch das Handy.   

Die vernetzte Datenbasis stärkt demnach nicht nur die Zusammenarbeit, sondern auch die Kommunikation zwischen Außen- und Innendienst. 

4. Visualisierte Sales-Pipeline

Systematisches Planen und Verfolgen von Verkaufschancen sind elementare Bestandteile des Verkaufserfolges. In welchem Vertriebsprozess stecken die meisten Umsätze? Sind ausreichend Deals in der Pipeline vorhanden, um die Vorgaben zu erreichen? Welche Opportunities erfordern besondere Aufmerksamkeit? Auf Fragen dieser Art geben Vertriebslösungen mit einer visualisierten Sales-Pipeline Antworten und erleichtern infolgedessen maßgeblich den Verkaufsprozess. 

 

5. Predictive Analytics

Vorhersagen beruhen oft auf Schätzungen, da die erforderlichen Daten über mehrere Systeme verteilt sind. Mit vorausschauenden Analysen werden bedeutende Einflussfaktoren aufgezeigt, die bei dem Vertriebsprozess berücksichtigt werden sollten. Auf Grundlage der Vergangenheitsdaten werden passende Empfehlungen generiert.

 

6. Speed bei der Angebotserstellung

Bei einer Angebotserstellung können komplexe Produkte oder veraltete Preis- und Rabattlisten für Verzögerung sorgen. Dabei kommt es bei diesem Vorgang oft auf Geschwindigkeit an. Mithilfe von intelligenten Technologien und den modernen Vertriebslösungen werden die Mitarbeiter bei der Angebotserstellung unterstützt.  

 

7. Identische Datenbasis

Vertrieb, Marketing und Service eines Unternehmens arbeiten meist in separaten Systemen, obwohl eine Integration dieser Prozesse viele Arbeitsabläufe vereinfachen würde. In dem CRM-System wird eine identische Datenbasis verwendet, bei der sich historische und aktuelle Daten kombinieren lassen. Prozesse, die bisher isoliert durchgeführt wurden, können nun effizient ineinandergreifen.

 


ÜBER DEN AUTOR

Alicia Preuss
Marketing

„Leidenschaft, Loyalität, Authentizität und Leistungsbereitschaft – dafür steht UNIORG und dafür stehe ich.“